Schriftzug

2. Meisterschaftsrunde Herren 1

27. Oktober 2008 von Matthias Jost

Im ersten Spiel traf die Loki auf Fireball Nürendsdorf, die mit einer starken Mannschaft nach Wetzikon gereist waren. Die Loki startete gut und ging durch Eugster, nach schöner Vorarbeit von Kuhn mit 1:0 in Führung. Kleine Schnitzer in der Loki-Abwehr nutzte Nürensdorf danach gnadenlos aus und lag bis zur Pause 3:1 in Front. Mit einem Weitschuss erzielte Eugster den Anschlusstreffer und die Hoffnung kam nochmals zurück. Doch zwei weitere Gegentore entschieden das Spiel zugunsten der gut spielenden Nürensdorfer welche mit diesem Sieg die Tabellenführung übernahmen. Kuhn gelang noch das Tor zum 3:5, mehr Tore brachte die Loki, auch ohne Torhüter am Schluss, nicht zustande.
Mit Russikon traf man im zweiten Spiel des Tages auf ein Team das man schon aus der vergangenen Meisterschaft kannte. Die Loki legte los wie die Feuerwehr und ging schnell mit 3:0 in Führung, die Tore erzielten Eugster, Krebs und Juvalta. Stäfa hatte das Spiel voll im Griff und hätte weitere Tore erzielen können. Kurz vor der Pause eskalierte ein hart geführter Zweikampf an der Bande, worauf Juvalta und ein Spieler von Russikon die Rote Karte erhielten. Nach der Pause war die Loki wegen einer 2-Minuten Strafe gegen Wilhelm in Unterzahl, den überragenden Eugster kümmerte das wenig und er erzielte das 4:0. Danach spielte die Loki nicht unbedingt schlechter, münzte ihre Chancen aber nicht mehr in Tore um. Zusätzlich liess man dem Gegner mehr Platz und dieser kam promt mit drei Weitschüssen nochmals ins Spiel zurück. Die Loki konnte das 4:3 über die Zeit retten, die hektische Schlussphase hätte sich die Loki nach der 4:0 Führung ersparen können, ja müssen! 3. Liga Grossfeld , 2. Meisterschaftsrunde, Wetzikon: UHC Lokomotive Stäfa – Fireball Nürensdorf  3:5 (1:3) UHC Lokomotive Stäfa – Russikon-Fehraltdorf  4:3 (3:0) Stäfa: Aepli; Häckel, Jost, Rhyner, Wilhelm, Bächtiger, Wolfer; Kuhn (1), Eugster (4), Ettlin, Juvalta (1), Krebs (1), Seglias