Schriftzug

2. Meisterschaftsrunde in Sursee Aufwärtstrend bestätigt!

14. Oktober 2012 von Juri Clemente

UHT TV Ruswil – UHC Lokomotive Stäfa 2:6

Nach einer Stunde Fahrt und frühmorgens verirrten wir uns in Sursee zur 2. Meisterschaftsrunde. Bereits nach 53 Sekunden fand die Kugel das Tor, realisiert durch Nina Brecher. Stäfa hatte das Spiel gut unter Kontrolle. Es brauchte aber gute elf Minuten zum zweiten Treffer. Bis zur Pause verteidigten wir die Führung. Mit dem Worten des Trainers sofort den dritten Treffer zu suchen, starteten wir in die zweite Hälfte. 19 Sekunden nach Beginn fasste sich Esther Bärtsch die Worte des Trainers ans Herz und schoss den Dritten Treffer. Stäfa hatte Mühe mit der guten Torhüterin des Gegners und verpassten dadurch hochkarätige Chancen. Durch Ergeiz und Fleiß gaben Stäfa nicht nach und konnten durch gute Aktionen das Resultat erhöhen zum Endstand von 2 zu 6.

Eintracht Beromünster – UHC Lokomotive Stäfa 1:8

Die ersten 5 Minuten war Stäfa gedanklich noch in der Pause. Dank dem starken Rückhalt von Mjriam Pulver überstanden wir die heiklen Minuten ohne Gegentreffer. Langsam fanden sie den tritt und konnten in der 7 Minute dank Nina Brecher in Führung gehen. Katrin Funk und nochmals Nina Brecher bauten die Führung zum Pausenstand von 0 zu 3 aus. Mit dem Ziel ohne Gegentreffer vom Feld zu gehen, starteten wir die zweite Hälfte. Stäfa hatte das Spiel absolut unter Kontrolle und baute die Führung weiter aus, bis 7 Sekunden vor Schluss die Konzentration nach liess und Beromünster zu ihren Ehrentreffer kamen. Schlussstand 1 zu 8. Mit vier Siegen aus vier Spielen sind die Damen gut in die Saison gestartet und grüssen von der Tabellen-Spitze.

Es spielten: Mjriam Pulver, Katrin Weber (4), Patricia Kälin (2), Katrin Funk (2), Esther Bärtsch (1), Nina Brecher (5) und Kathrin Ruggle.