Schriftzug

Machberichte 1. Runde Herren 1

12. Oktober 2006 von Matthias Jost

Loki verpatzt Start in die neue Saison.
Das mit vielen Absenzen angetretene Herren 1 des UHC Lokomotive Stäfa startet mit 0 Punkten in die neue Saison. Diesen Fehlstart nur auf die vor allem fehlenden Offensivspieler zurückzuführen wäre falsch, besass man doch in beiden Spielen die Möglichkeit zu punkten.
UHC Lokomotive Stäfa - UHC Zumikon II 1:3 (1:0)
Gegen den alten Rivalen Zumikon wollte man defensiv stabil ins Spiel starten um nicht schon früh einem Rückstand nachjagen zu müssen. Dieses Unterfangen gelang in den ersten 20 Minuten dank einer konzentrierten Defensivleistung sowie einigen Paraden von Aepli sehr gut. Dank einem Weitschusstor von Rüegg vor der Pause ging diese Taktik optimal auf und man ging mit einer 1:0 Führung in die Pause.
In der zweiten Halbzeit startet Zumikon sehr bestimmt und nahm das Spieldiktat sogleich in die Hand. Stäfa wehrte sich zunächst geschickt doch der Druck aufs Tor von Aepli nahm von Minute zu Minute zu. In Unterzahl spielend musste die Loki dann den Ausgleich hinnehmen. In der Folge bekundet Stäfa mühe seinerseits wieder ins Spiel zu kommen und kam kaum mehr zu Torchancen. Zudem wirkte die Loki nun in der Defensive alles andere als sattelfest. In kurzen Zeitabständen nutze das abgeklärte Zumikon diese Schwächen aus und baute den Vorsprung auf 1:3 aus. Die Loki war zu keiner Reaktion mehr fähig und musste als Verlierer vom Platz.
UHC Lokomotive Stäfa – FB Riders Dürnten Bubikon Rüti 3:5 (1:1)
Im zweiten Spiel des Tages traf man auf das Heimteam aus Rüti. Sogleich war ersichtlich, dass sich ein ausgeglichenes, offenes Spiel entwickeln würde. Die Stäfner gingen schon früh durch Kühne in Führung welcher einen Abpraller verwerten konnte. Auch in der Folge kam die Loki zu weiteren Chancen ohne allerdings das Skore zu erhöhen. Auch die Riders hatten ihre Chancen und konnten noch vor der Pause den Ausgleich erzielen.
Auch in den zweiten zwanzig Minuten starten die Seebuben besser und konnten durch Michael Rüeggs zweiten Treffer an diesem Tag mit 2:1 in Führung gehen. Als nur wenig später Heller mit einem schönen Freistoss Tor gegen seinen ehemaligen Verein traf, hätte die Ausgangslage für die letzten 10 Minuten nicht besser sein können. Doch leider schlichen sich erneut Unkonzentriertheiten ein welche die Gegner geschickt auszunutzen vermochten. 30 Sekunden vor Schluss stand es 3:3 unentschieden und der eine oder andere Stäfner ärgerte sich wohl bereits über den Punktverlust als die Dürntner zum viel umjubelten 3:4 einschossen. Die Loki versuchte nochmals alles und ersetzte Aepli durch einen sechsten Feldspieler was aber nicht den erwünschten Erfolg brachte und Dürnten gar noch das 3:5 bescherte.
Somit ging ein Spiel, das man ohne weiteres auch hätte gewinnen können, ja müssen, verloren und die Loki musste sich ohne Punkte auf den Heimweg machen.
Aufstellung:
Tor:          Aepli
1. Block     Bächtiger, Heller (1); Jost (Holdener), Ritz, Seglias
2. Block     Häckel, Rüegg (2); Kühne (1), Krebs, Franchini
Ersatz       Holdener, Berweger