Schriftzug

Matchbericht 2.Runde Damen

24. Oktober 2006 von Astrid Rickenmann


UHC Lokomotive Stäfa – UHC S-G Wetzikon 3:1 (2:1) Aufstellung
Tor: Annatina Juvalta
Block 1: Jasmin Kessler, Denise Imhof (2), Janine Birrer
Block 2: Astrid Rickenmann, Karin Hidber (1), Corinne Mathis/Chantale von Arx

Früh aufstehen war heute angesagt. 9 Uhr Matchbeginn, das hiess für uns 8 Uhr Besammlung vor der Turnhalle Roosriet in Rüti. Vor zwei Wochen hatten wir die Saison 2006/2007 mit zwei Siegen eröffnet. Dementsprechend starteten wir mit voller Zuversicht in unser erstes Spiel gegen UHC S-G Wetzikon.

Bald war klar, dass dieser Match nicht einfach für uns werden sollte. Das Spiel war schnell und intensiv, aber fair, mit Chancen für beide Teams. Ein Pfostenschuss von Denise weckte schliesslich unseren Torinstinkt. Karin konnte in der neunten Spielminuten das 1:0 erzielen. Drei Minuten später erhöhte Denise auf schönes Zuspiel von Jasi auf 2:0.

Doch die Wetzikerinnen liessen sich dadurch nicht beeindrucken und erzielten postwendend den Anschlusstreffer zum 2:1. Ein unglückliches Tor für unseren Goalie Annatina, denn der Ball kugelte über ihre Schulter ins Tor.

In der zweiten Halbzeit kam Chanti für Corinne zum Einsatz. Und sie brachte viel frischen Wind in den zweiten Block. Das Spiel wurde härter und Wetzikon suchte den Ausgleich. Doch in der 26. Minute war es Denise, welche mit einem super Tor in die hohe Ecke das wichtige 3:1 erzielte und zugleich unsere Nerven beruhigte.

Unser Gegnerinnen versuchten nun vehement, den Anschluss wiederherzustellen. Annatina wusste dies aber mit guten Paraden zu verhindern. Sie wirkte ruhig und sicher und gab uns den nötigen Rückhalt, den Zweitorevorsprung zu halten. Schlussendlich gewannen wir mit 3:1.


UHC Lokomotive Stäfa – Tuggen-Reichenburg II 6:4 (3:3) Aufstellung
Tor: Annatina Juvalta
Block 1: Jasmin Kessler, Denise Imhof (2), Janine Birrer (2)
Block 2: Astrid Rickenmann (1), Karin Hidber (1), Corinne Mathis/Chantale von Arx

Unser zweiter Gegner war Tuggen-Reichenburg II, der aktuelle Tabellenführer. Wir wussten, dass dieser Match sehr schwierig werden würde. Mit Simone im gegnerischen Tor war es aber auch etwas Spezielles. Unsere Mädels wollten alles daran setzen, ein Tor bei ihr zu erzielen.

Das Spiel begann jedoch denkbar schlecht für uns. Bully verloren, Sekunden später Tor für Tuggen! 0:1 bereits in der ersten Spielminute. Wir waren geschockt, konnten aber reagieren. Kurz darauf setzte sich Janine an der Bande durch und konnte den Ausgleich zum 1:1 erzielen.

In den folgenden Minuten hatten beide Teams einige Chancen, doch es fielen keine Tore. Ein Freistoss in der 10. Minute direkt vor unserem Tor wurde von unseren Gegnerinnen eiskalt ausgenützt: 1:2. Doch kurz darauf liess sich Karin von niemandem stoppen und traff solo aus spitzem Winkel zum sehenswerten 2:2. Tuggens beste Spielerin, Linda Hofstetter wollte ihren Hattrick komplettieren – und sie erzielte eine Minute nach unserem Ausgleich das erneute Führungstor für Tuggen zum 2:3.

Nun lag es wieder um an den Lokianerinnen, Dampf zu machen, um nicht mit einem Rückstand in die Pause gehen zu müssen. Und tatsächlich, wir zeigten Kampfgeist und nach einigen missglückten Versuchen setzte sich Denise mustergültig in Szene – solo zum tollen 3:3.

In der zweiten Halbzeit hatten wir von Beginn weg einige gute Chancen – scheiterten aber mehrmals am zu kleinen Tor des Gegners... Denise war heute unsere Spielerin für die wichtigen Tore. Sie traf in der 26. Minute auf Pass von Janine zum 4:3. – Wechsel - und nun gab Block 2 Vollgas. Chanti erarbeitete sich mit viel Einsatz den Ball und konnte Äste mit einem super Zuspiel bedienen: 5:3.

Von diesem Doppelschlag erholten sich unsere Gegnerinnen nur schlecht. Und in der 53. Minute gelang Janine mit dem 6:3 die Vorentscheidung. In der allerletzten Sekunde dieses turbulenten Spieles erzielten die Tuggenerinnen zwar noch das 6:4. Dieses Tor kam jedoch definitiv zu spät und war lediglich für die Statistik relevant.

Auch diesen Sonntag konnten wir wieder 4 Punkte verbuchen.
Speziell erwähnenswert ist die tolle Teamleistung, welche diese Siege überhaupt ermöglichten. Auch unsere neue Spielerin, welche sich bereits sehr gut in unser Team integriert hat, trug ihren Beitrag dazu bei. Besten Dank auch unseren treuen Fans, welche uns erneut grossartig unterstützt haben.

Zufrieden geniessen wir nun die für uns nicht alltägliche Höhenluft...
Macht süchtig!